News. News. News.

Ich muss meinen Abstinenznachweis der MPU unterbrechen, was passiert nun?

Ich muss meinen Abstinenznachweis der MPU unterbrechen, was passiert nun?

Wie geht es in Zeiten von Corona mit meinem Abstinenznachweis für die MPU weiter?

Viele akkreditierte Ärzte und die Gesundheitsämter haben die Abstinenznachweise ausgesetzt. Dies hat fatale Folgen wenn der erforderliche Nachweis nicht geführt werden kann.

Diese Frage stellen sich im Moment sehr viele meiner Kunden. Die deutsche Gesellschaft für Verkehrspsychologie hat dazu bereits am 23.3.2020 Empfehlungen ausgearbeitet.

Insgesamt geht man davon aus, dass es unverhältnismässig wäre, Abstinenznachweis abzubrechen oder Kontrollen die bis dahin erfolgt sind, verfallen zu lassen!

Bis zur Schließung der jeweiligen akkreditierten Behörden / Ärzten gilt der Abstinenznachweis als durchgeführt. Bis zum Tag der Schließung kann so ein lückenloser Beleg geführt werden.

Öffnen die entsprechenden Stellen wieder den Zugang zu den Abstinenzkontrollen, soll der Abstinenzzeitraum ab dem Tag der Wiederöffnung fortgeführt werde. Die entstandene Lücke aufgrund der Covid-19 Pandemie hat keinen Nachteil bei den Begutachtungsstellen.

Ich empfehle hier aber eine ordentliche Dokumentation, möglichst mit Stempel und Unterschrift von der akkreditierten Stelle. Diese fügen Sie dann zu den Abstinenzbelegen hinzu. Eine entsprechende lange Zeit bis zu dieser Pause sollte auch bereits von ausreichender Dauer sein. Hier werden mindestens 3 Monate empfohlen.

Für Beratungen und weiteren Ausführungen stehe ich gerne, auch online, zur Verfügung.

Stephan Onnen